Aktuelle Neuigkeiten

11.07.19

MBK engagiert sich für den Kinder- und Jugendhospizdienst

 

Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe der Fachschule für Heilerziehungspflege des Märkischen Berufskollegs in Unna beteiligten sich erstmalig an einer Kronkorken - Sammelaktion, um mit dem Erlös  den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Unna zu unterstützen. Von dieser gemeinnützigen Idee inspiriert engagierte sich auch das erste Ausbildungsjahr der angehenden Erzieherinnen und Erzieher und organisierte eine Geldspendensammlung  in der Schulgemeinschaft.
Die beiden Aktionen waren ein voller Erfolg und alle Beteiligten freuten sich über die positive Resonanz. „Ich freue mich, dass wir gemeinsam durch unser Engagement das Hospiz unterstützen können“, so ein Schüler.
Am Tag der Hospizarbeit informierten die Schülerinnen und Schüler die Schulgemeinschaft des Märkischen Berufskollegs über das Aufgabenfeld ehrenamtlicher Tätigkeit in einem Hospiz und verteilten grüne Aktionsbänder, um sich solidarisch mit den Mitarbeitern im Hospizdienst zu zeigen und ein positives Zeichen zu setzen.
Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreises Unna (AKHD), welchen die Jugendlichen mit ihrer Aktion unterstützen, hat vier hauptamtliche Mitarbeiter, einen Mitarbeiter für die Öffentlichkeitsarbeit und ca. 60 Ehrenamtler. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten die Kinder  und Jugendlichen langfristig, häufig über Jahre, an der Seite der betroffen Familien oder in Wohneinrichtungen wie z.B. das Lebenszentrum in Königsborn. Sie hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen und sind Ansprechpartner in der Familie für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind. Der AKHD fördert die Selbsthilfe, ist ein Forum, in dem sich Familien in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen können und bietet eine kostenlose ehrenamtliche Begleitung zu Hause an. Er unterstützt und begleitet die erkrankten Kinder sowie die Eltern und Geschwister. Der AKHD finanziert sich zu 75% durch Spenden, der Rest wird durch die Krankenkassen getragen. Alle Angebote sind für die Familien kostenfrei.
Unterstützung bei ihrem Aktionstag erhielten die Schülerinnen und Schüler ebenfalls vom Metall- und Schrottgroßhandel Döring, der die gesammelten Kronkorken (76 kg) entgegennahm. Der Gesamterlös wird dem AKHD gutgeschrieben. Das Projekt gibt es mittlerweile seit fünf Jahren und ist eine laufende Aktion, an der sich jeder beteiligen kann. Es gibt verschiedene Sammelstellen wie z.B. Trinkgut, Vapiano, Rewe Getränkemarkt Holzwickede und verschiedene Schrotthändler.